Damen siegen in Oberhausen

Für die Adler Damen ging es am dritten Advent top motiviert zum direkten Ligakonkurrenten NBO. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel, minus 3, wollte man sich revanchieren und einen Sieg mit nach Hause nehmen. Doch leider kamen die Adler Damen nicht gut ins Spiel.

 

Trotz schön ausgespielten Angriffe, wollte der Ball einfach nicht immer rein gehen. Das erste Viertel ging mit 14:8 an Oberhausen. Nach der Viertelpause stellte Adler die Verteidigung um und brachte NBO so aus ihrem Konzept. Keine einfachen Körbe waren mehr für Oberhausen möglich. Das Selbstvertrauen der Adler Damen stieg durch die gemeinsame starke Defenseleistung und guten Rebounds. Man merkte den Teamspirit nicht nur auf dem Feld. In der Offense vielen jetzt auch die Körbe, sodass Adler den Rückstand aufholte und mit 24:22 in die Halbzeit ging.

Nach der Pause wollten die Oberhausener das Spiel noch einmal drehen und spielten eine Ganzfeldpresse. Zwischenzeitlich war es für die Adler Damen nicht einfach, den Ball nach vorne zu bekommen. Aber durch die konstant starke Defense-Leistung der Adler Damen, konnten in diesem Viertel besonders viele Fastbreaks gelaufen werden. Schön ausgespielte Überzahlmöglichkeiten wurden genutzt. Es war zu dieser Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, sodass man ins letzte Viertel ausgeglichen mit 42:42 ging.

In der Viertel-Pause schwor man sich noch einmal: „Wir lassen uns jetzt nicht unter Druck setzen. Wir wissen was wir können." Doch Oberhausen startete besser in das Viertel und setzte sich kurz mit 3 Punkten ab. Wie zuvor sich alle einig waren, behielten die Adler Damen die Nerven und es wurde belohnt. Denn in der 33. bis 36. Minute drehten sie das Spiel von 42:45 auf 50:45.
Mit Ruhe und Gelassenheit und einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowohl in der Offense als auch in Defense spielten die Adler Damen das Viertel souverän zu Ende. In den letzten zwei Minuten gab es keine Gegenpunkte mehr.

Am Ende ging das Viertel mit 15:9 für Adler und auf der Anzeigetafel in der Halle stand der Sieg für Adler mit 57:51. Die Freude bei dem Trainer und allen Adler Damen war sehr groß. Denn nicht nur der Sieg war ihrer, auch der bisherige Tabellenplatz der Oberhausener Damen. Der direkte Vergleich und der Tabellenplatz 5 war für Adler sicher. So kann es nach der Winterpause weitergehen.

Szameitat 14, Fritzler-Goretzki 13, Bruckmann und Wagner je 7, Meier 6, Scheiber 5, Gerdes und Meisner je 2, Kraus 1, Löbbert und Merjanah

JoomShaper