Chronik

50 Jahre – Basketball-Highlights in Frintrop – 1961 – 2011

Fast die Hälfte der 100 Jahre des Bestehens der DJK Adler 1910 Essen- Frintrop haben die Basketballer mitgestaltet.

1961 gründete Willibald Schoppen als aktiver Adler-Fußballer die Basketball-Abteilung. Auch heute noch, nach fast 50 Jahren, ist er Abteilungsleiter der Adler-Basketballer.

Die ersten Mitglieder der neuen Abteilung kamen überwiegend aus den Kolping-Familien der Pfarrgemeinden St.Franziskus Essen-Bedingrade und St. Josef Essen-Frintrop.

Bereits 1962/63 konnten Herren- und Jugendmannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. 1968/69 verbuchten die Basketballer den bis dahin größten Erfolg mit dem Aufstieg in die Landesliga, mussten aber 1971 den Abstieg hinnehmen und pendelten in den 70er Jahren zwischen Kreis- und Bezirksliga.

Erst nach den Olympischen Spielen 1936 in Berlin, wo erstmals eine Deutsche Basketball National-Mannschaft an den Wettkämpfen teilnahm, wurde die Sportart Basketball in Deutschland bekannt.


In den Jahren nach dem 2.Weltkrieg haben die weltberühmten Ballartisten „Harlem Globetrotters“ aus dem amerikanischen Mutterland des Basketballsports, entscheidend zur weltweiten Verbreitung der Sportart beigetragen. Während einer Europa-Tournee begeisterten sie in der Dubois-Arena am Schlosspark Borbeck die Zuschauer.

Ein Wiedersehen mit den Ballkünstlern erlebten die Jüngsten Adler-Basketballer im März 2008 in der Rhein-Ruhr-Halle in Mülheim als sie zu einem Vorspiel von den Amerikanern eingeladen wurden.

Foto 01 2008 U14 Harlem

Foto 1 – Globetrotters
Dabei waren: Lasse Freitag, Benedikt Bernhardt, Dennis Kambeck, Torben Zeller, Deniz Aktas, Yannik Schwarz, Marius Oertgen, Malte Renzel, Christopher Schütte, Fabio Kaiser, Christopher Jahn, Fabio Bartner, Trainer Martin Zeller.

Größter sportlicher Erfolg der Frintroper Basketballer war bisher 1991 der Aufstieg der Herren-Mannschaft in die 2. Bundesliga und 2008 die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen U 18.

JoomShaper